Rundbrief Nr. 11 - Herz-Jesu-Familie

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv 1
         Rundbrief  Nr. 11 vom 26. November 2002 - Jubiläum - 5 Jahre Herz-Jesu-Familie

Seit nunmehr fünf Jahren gibt es meine Herz-Jesu-Familie. Am 07. Oktober 1997 habe ich sie gegründet. Am 08. Oktober, leider war es am 07. Oktober nicht möglich, habe ich eine heilige Messe als Dankmesse für meine Herz-Jesu-Familie lesen lassen. Auf diesem Weg möchte ich mich recht herzlich bei all jenen bedanken, die mir ihre Glückwünsche übermittelt habe.

Maria, die Mutter Jesu, hat gesehen, wie der Soldat das Herz Jesu am Kreuz geöffnet hat. Der Soldat wußte nicht, was er tat. Er hat die Türe zu diesem göttlichen Herzen aufgestoßen, und sie bleibt von nun an offen, und niemand mehr wird sie schließen. Wenn eine Türe offensteht, dann kann man ungehindert ein und ausgehen. Durch diese offene Tür darf man eintreten. So betreten wir ehrfürchtig diesen lebendigen Tempel Gottes. Gott wohnt wahrhaftig in diesem Herzen in dem „die Glut der Liebe zu uns nie erlischt.“ So dürfen die Frommen in diese Herz eingehen und sich im Frieden dieses Herzens bergen vor der Wirrnis und dem Lärm der Tage. ein inneres und unzerstörbares Paradies steht bereit, eine Heimatstatt derer, die Gott lieben. Wenn nur alle das wüßten. Wir dürfen in Hoffnung und Vertrauen aufblicken zu dem, den wir durchbohrt haben. Ja, es gibt keine andere Rettung für uns als ihn. Wir müssen aufblicken zu ihm. Er ist vom Tode auferstanden. Er läßt sein Herz wie eine offene Einladung offenstehen.

Bitte halten Sie an jedem Donnerstag die Heilige Stunde. Sie können dabei den schmerzhaften Rosenkranz oder die Brigitta-Gebete beten.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü