Rundbrief Nr. 1 - Herz-Jesu-Familie

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv 1
           Rundbrief  Nr. 1 vom 08. Mai 1998 - Herz-Jesu-Monat

Ich schreibe Ihnen heute aus dem Anlaß, Sie darauf aufmerksam zu machen, daß der Monat Juni der Herz-Jesu-Monat ist. Ich möchte Sie bitten, nicht nachzulassen, das Heiligste Herz Jesu recht eifrig zu verehren. Sie können die Herz-Jesu-Novene auch öfter beten, als dreimal im Jahr.

Hier und da hört oder liest man, wie sehr Gott gelästert wird, und es tut einem sehr leid, wenn man bedenkt, daß Gott auch für die Lästerer seinen Sohn dahingegeben hat, damit auch sie gerettet werden. Es ist beschämend, wenn man im Fernsehen mit ansehen muß, wie sehr die Heilige Jungfrau und Gottesmutter Maria, die Engel und Heiligen gedemütigt werden.

Dem Teufel hat man einen guten Platz eingeräumt. Besonders in der Werbung tritt er häufig zu Tage, um die Menschen zu verführen. Wenn man dann noch sieht und hört, wie der Teufel auch noch als gut dargestellt wird, könnte man wütend werden, aber das ist der Teufel garnicht wert. Statt dessen empfehle ich, ein „Vater unser“ und ein „Gegrüßet seist du, Maria“ zu beten, um so Genugtuung zu leisten und Gott und alle Engel und Heiligen damit zu trösten.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü